Rückblick Frauenfrühstück 24. September 2016

Nachdem unser Frauenfrühstück im Frühjahr ausfiel, lud das Team am 24. September 2016 wieder dazu ein.

Herzlich willkommen heißen konnten wir Sabine Buhl und Beate Herbstreuth, die unserem Aufruf gefolgt waren und uns in Zukunft unterstützen werden.

Erfreulich waren auch im Vorfeld die vielen Anmeldungen zum Frühstück wobei es sicherlich mitunter auch ein Grund dafür war, dass jemand vom “oigana Flegga“ referierte.

Nach einem Anspiel, Gesang und Gebet wurde gefrühstückt. Danach sprach Heidrun Koch vor einem “ausverkauften“ Gemeindesaal über das Thema

 

“Kinesiologie – Entspannung und Vitalität im Alltag“

 

Durch eigene, positive und persönliche Erfahrung mit der Kinesiologie, hatte sie sich dazu entschlossen, eine Ausbildung zur Begleitenden Kinesiologin zu machen.

Kinesiologie hat nichts mit chinesisch zu tun, wie es in einem kleinen Sketch angesprochen wurde, sondern ist eine ganzheitliche Methode, die die Gesundheit verbessert, Stress abbaut, die Leistungsfähigkeit erhöht und Blockaden löst. Man spürte an Heidrun förmlich diese geistige und seelische Vitalität.

Entwickelt wurde die Kinesiologie ca. 1970 in den USA. Bei der Kinesiologie werden die Energieleitbahnen im Körper (Meridiane) angesprochen. Die Meridiane sorgen dafür, dass man sich vital und ausgeglichen fühlt. Man könnte auch sagen, das innere Gleichgewicht wird wieder hergestellt.

Nach einem Meridiantanz, bei dem so mancher ins Schwitzen kam, durften wir uns bei Heidrun für den sehr interessanten und abwechslungsreichen Vortrag mit einem kleinen Geschenk bedanken. Musikalisch wurden wir von ihrer Tochter Karen und technisch von Julia Drescher unterstützt. Auch ihnen galt unser bester Dank.